T E X T

Das Neubauvolumen entwickelt sich aus der Gebäudeschicht der Unteren Bahnhofsstrasse und fügt sich in das Strassenbild ein. Es wird durch seine gefaltete Geometrie segmentiert und zoniert und bricht sich optisch immer wieder auf. Zwei klar definierte Aussenräume entstehen, der zur Strasse orientierte Eingangsraum und der rückwärtige private Aussenraum der 3 Erdgeschosswohnungen. Der einfach organisierte 3 Spänner erschliesst die aussenliegenden 4.5 Zimmerwohnungen, die vorgelagerten Maisonettewohnungen sowie die beiden Attikawohnungen. 

Die insgesamt acht 4.5 Zimmer Wohnungen nehmen mit ihrem durchgesteckten Wohnraum immer wieder Bezug zu ihrem jeweiligen Aussenraum auf und ziehen die Qualität des Ortes in das innere des Wohnraums. Die Schlafzimer haben durch Versprünge in der Geometrie ein lärmabgewandtes Lüftungselement, so dass das Gebäude die Lärmschutzvorschriften einhält. Die beiden Maisonettewohnungen öffnen sich, durch die Gebäudegeometrie unterstützt Richtung Süden und geben den Blick in den Garten frei. Sämtliche Wohnungen erhalten ihren privaten Aussenbereich. Als Loggia ausgebildet wird so der Bewohnerschaft ein Maximum an Privatheit garantiert.  

Das Weisszement Netz gliedert den Neubau im Rhythmus und Achsmass der Wohnungen. Der Gebäudekörper wirkt umhüllt, das monolithische Volumen wird durch Material und Regelmässigkeit unterstützt. Die entstehenden Füllungen werden mit einem Feinputz in „Kiefern-grün“ versehen und die Metallfenster in anthrazit gehaltenen. 

BAUAUFGABE Wohngebäude mit 12 Einheiten   
ORT Affoltern am Albis, Kt.Zürich   
BAUHERRSCHAFT WieRe AG
PROJEKTENTWICKLUNG 
Property One Investors  
STATUS Direktauftrag
RAUMPROGRAMM 12 Wohneinheiten mit Tiefgarage  
 
ARCHITEKTUR STUDIO JES   
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR Berger Gartenbau AG   
BAUINGENIEUR Jäger Partner  
HAUSTECHNIK TD Plan GmbH  
ELEKTROPLANUNG EMGAS GmbH  
BAUPHYSIK / AKUSTIK Kuster + Partner  
VERKEHRSPLANUNG Geoterra AG   
VISUALISIERUNG RendeRisch

A F F O L T E R N  A M  A L B I S Wohngebäude mit 12 Einheiten