G L A R I S E G G  Erweiterung und Erneuerung Schulhaus Glarisegg

T E X T

Das Wettbewerbsareal ist zwischen dem Rheinsee und den parallel verlaufenden Gleisanlagen sowie der Hauptstrasse

aufgespannt. Der zukünftige Schulneubau fügt sich durch seine Volumetrie und Setzung selbstverständlich in die bestehende Umgebung ein und komplettiert die Anlage.Der dem Rheinsee begleitende Riegel wird von Nord nach Süd gestaffelt, wodurch sich sieben klar ablesbare Häuser ausbilden. Die zur Verfügung stehende Grundstücksgeometrie wird voll ausgenutzt und besetzt. Der Schulneubau und das Wohnheim Lönneberga rahmen das historische Ensemble, das in dieser Form seit 150 Jahren die Uferkante besetzt. Das Wohnheim Lönneberga weist zwei klare Aussenräume auf, den Eingangsraum zum See und den nach Süden orientierten Gartenhof. Diesem Konzept und der Volumetrie folgend übernimmt das neue Schulgebäude die aussenräumlichen Strukturen. Es entstehen zwei klar definierte Aufenthaltsbereiche, der im Osten liegende Pausen - und Spielhof und der nach Westen orientierte, als Park angelegte Eingangs – und Empfangsraum der Kinder und Mitarbeiter. Beide Gebäude arbeiten mit der Topografie und weisen ihre Hochpunkte auf. Das Wohnheim markiert zum See den Haupteingang der Anlage, der Schulneubau bezieht sich in seiner Staffelung auf den zukünftigen Seeplatz und bildet so den Schlusspunkt.

 

Die Mittel – und Oberstufe teilen sich eine Einheit, die Basisstufe wird den Lehrertrakt angegliedert, so kann man den unterschiedlichen Bedürfnissen und Pausenzeiten der Kinder gerecht werden. Der Bereich der Lehrer ist kompakt im Zentrum des Gebäudes organisiert. Eine interne Erschliessung verbindet alle benötigten Flächen miteinander. Auch hier ist die Erschliessungsfläche an beide Aussenräume angebunden und garantiert so einen einfachen und sicheren betrieblichen Ablauf. Die Schulzimmer haben eine klare Geometrie und ermöglichen somit jede Form der Möblierung. Eine breite Fensterfront sowie ein grosses Oberlicht versorgen den Raum mit ausreichend Tageslicht. Der rückwärtige Bereich der Gruppenräume beinhaltet die benötigte WC Anlage mit den angrenzenden Lagerflächen die als Möbel über ausreichend Stauflächen verfügen. Mit Hilfe einer Faltwand kann ohne grössere Probleme die Aufteilung in zwei Lernbereiche garantiert werden.

BAUAUFGABE Erweiterung und Erneuerung der Schulstiftung Glarisegg    
ORT Glarisegg - Steckborn, Kt.Thurgau    
BAUHERRSCHAFT Schulstiftung Glarisegg, leben und lernen am See   
STATUS Offener Projektwettbewerb 2020   
RAUMPROGRAMM 3 unterteilbare Klassenzimmer für Basis-, Mittel- und Oberstufe mit Gruppen- und Therapieräume, Mehrzweckhalle, Bibliothek
und Schulküche     
PROJEKTKOSTENZIEL 5 Mio CHF
 
ARCHITEKTUR STUDIO JES   
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR Cadrage Landschaftsarchitekten   
VISUALISIERUNG  RendeRisch