T E X T

Das Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt des Kantons Bern soll einen neuen Sitz erhalten, der die bisher dezentralisierten Standorte zusammenführt. Das Projekt SCHLUSSSTEIN, als kompaktes und autonomes Volumen konzipiert, erfüllt diese Bedingungen, indem alle Nutzungen unter einem Dach untergebracht werden. Die markante Topografie des Grundstücks wird im Süden durch die Bahngleise und im Norden durch den Moosrainweg begrenzt. Eine Renaturierung des heute eingedohlten Bachlaufs entlang den Moosrainweg West wird realisiert. Der Neubau ist keine Folge des bestehenden Quartiergefüges. Durch seine schwebende Volumetrie und seiner Materialität entsteht ein Solitär der einen Akzent in der Einfahrtssituation von Münchenbuchsee setzt.

 

Das Gebäude nimmt eine zentrale Stellung in der Parzelle ein. Um ihn positionieren sich die verschiedenen betrieblichen Freiflächen, wie die Wartebereiche, Parkplätze und Prüfungsanlagen. Das Gebäude fungiert als Verteiler und hierarchisiert die grosse Esplanade für eine einfache Orientierung. Die Eingangssituation im Norden zur Strasse, Experten und Anlieferung im Westen, Kunden und Prüfungen im Osten und die Teststrecken im Süden. Die Staffelung des Verkehrs im südlichen Bereich (Veloweg - Motorräder - Teststrecke) schafft einen angenehmen Übergang in der Topografie. Begrünte Stützmauer bilden die Höhenstufen und regelmässig verteilte Bäume begleiten die Parzellenkante und den Veloweg. Der funktionale Charakter des asphaltierten Außenraums im Erdgeschoss findet sein Gegenüber in der Höhe. Das ringförmige, zweigeschossige Bürolayout der Obergeschosse umrahmt einen grosszügigen Innenhof, der als grüne Oase den Mitarbeitern und Kunden zur Verfügung steht. Die Gestaltung des Gartens spiegelt die Tragkonstruktion des Gebäudes wider. 

 

Das Erdgeschoss wird vom Foyer mit seinen Schalterbereichen und den Prüfhallen dominiert. Volumetrisch sind die beiden Obergeschosse durch eine 5 m tiefe Auskragung entlang der gesamten Fassade vom Erdgeschoss entkoppelt. Es entsteht der Eindruck eines schwebenden Kranzes am Hangfuss des Moosrains. Der kompakte Fussabdruck garantiert eine Maximierung des Aussenraums – der Raum, der für eine reibungslose Organisation benötigt wird. Die Vier Vertikalerschliessungen garantieren einen einfachen betrieblichen Ablauf. Sämtliche Nutzungen sind direkt an diese angeschlossen. So reduzieren sich die Laufdistanzen und die Büroeinheiten sind direkt mit den Prüfhallen verbunden. Eine einfache und übersichtliche Organisation von “innen und aussen“entsteht.

Die eng gerasterte zweigeschossigen Fassadenstützen und die Tragelemente, die die

Fassadenachse abfangen, erzeugen ein regelmässiges und ruhiges Erscheinungsbild. Sowohl Brüstungselemente und Fenster werden aus Weisstanne gefertigt, ein einheitliches Bild entsteht. Der Sonnenschutz und die Rolltore der Prüfhallen werden in einem kräftigen Indigoblau gehalten und sorgen so für einen farbigen Akzent.

M Ü N C H E N B U C H S E E  Neubau Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt in Münchenbuchsee, Buechlimatt

BAUAUFGABE Neubau Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt
ORT Buechlimatt Areal in Münchenbuchsee, Kt. Bern   
BAUHERRSCHAFT Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern
STATUS Projektwettbewerb im offenen Verfahren   
RAUMPROGRAMM Motorräder, PKW und LKW Prüfhalle und deren Aussenflächen, z.B Prüframpe oder Manöverplatz, sowie eine Einstellhalle.
Publikumschalter, Büroräume für jeder Abteilung (von Einzelbüros bis zu Grossraumbüros) und Archiv- & Lagerfläche.
Begleitungsinfrastrukturen, wie z.B Gastroangebot, Sitzungszimmer und Seminarräume.    

ARCHITEKTUR STUDIO JES   

LANDSCHAFTSARCHITEKTUR Cadrage Landschaftsarchitekten
VERKEHRSPLANUNG Euch + Berger
BAUINGENIEUR Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
ENERGIE / HAUSTECHNIK Grünig & Partner AG 
ELEKTROPLANUNG 
HEFTI.HESS.MARTIGNONI     
VISUALISIERUNG 
Echt 3D Visualisierungen