T E X T

Der neue Firmensitz der Luzi AG, versteht sich als zusammenhängende Einheit. Als verbindendende, nutzungsübergreifende Anlage entsteht ein Gebäude ohne Hierarchien, in dem die unterschiedlichen Funktionseinheiten miteinander kommunizieren und so für räumliche Nähe sorgen.

Die Produktion wird unter Einhaltung einer logischen Raumabfolge auf dem Erdgeschoss sowie dem 1. Obergeschoss organisiert. Die Haupterschliessung findet im Kopf der Anlage ihren Platz. Das Foyer sowie die Büro– und Laboreinheiten werden mit einem zentralen Element, dem Atrium verwoben, wodurch die Komplexität des Gebäudes erlebbar wird.

Die Kreativabteilung im 1. Obergeschoss liegt funktional auf einer Ebene.
Die Bemusterung ist direkt an die Entwicklungsabteilung angebunden.
Die Parfumeure finden im vorderen Gebäudeteil ihren Platz und bilden für sich eine Einheit. Die beiden Bemusterungsflächen, einem Weinkeller gleich, erstrecken sich über beide Produktionsriegel. Das 3. Obergeschoss wird grösstenteils von den Allgemeinflächen belegt. Die Kantine, mit der nach Süden orientierten Aussenfläche kann mit Hilfe von Faltwänden in 3 Einheiten unterteilt werden. Der Fitnessbereich erhält eine zusätzliche Garderobeneinheit und besetzt die süd– östliche Ecke des Kopfbaus.

L U Z I   A G  Neubau des zukünftigen Firmensitzes der Luzi AG in Dietlikon

BAUAUFGABE Neubau der schweizer Firmenzentrale der Luzi AG   
ORT Dietlikon, Kt. Zürich   
BAUHERRSCHAFT Luzi AG  
STATUS Studienauftrag mit Päqualifikation, engere Wahl, 2018
RAUMPROGRAMM Empfang und Büroeinheiten, Produktions- und Laboreinheiten, Werkstätten, Hochregallager und Tiefgarage    
PROJEKTKOSTENZIEL  30 Mio CHF (BKP 1-5)
 
ARCHITEKTUR ARGE STUDIO JES & Itten + Brechbühl AG   
LANDSCHAFTSARCHITEKTUR Andreas Geser Landschaftsarchitekten AG   
BAUINGENIEUR  Henauer Gugler AG  
INDUSTRIE- UND LABORPLANUNG NNE   
BAUPHYSIK / NACHHALTIGKEIT Kopitsis Bauphysik AG   
HLKS / GA / PV  Basler & Hofmann   
BRANDSCHUTZ Basler & Hofmann   
VERKEHRSPLANUNG Basler & Hofmann    
VISUALISIERUNG  Studio David Klemmer